ÜBERSICHT

Pflegen Sie die Zähne Ihres Kindes angemessen. Zwar fallen die Milchzähne irgendwann aus, aber bis dahin sind sie wichtig, damit Ihr Kind Essen abbeißen, kauen und richtig sprechen kann. Außerdem dienen die Milchzähne als Platzhalter für die bleibenden Zähne und führen sie an die richtige Position.

 

Schon bevor der erste Zahn Ihres Kindes durchbricht, sollten Sie sein Zahnfleisch mit einem Fingerling, sauberem und feuchtem Mullverband oder einem Wattestäbchen abwischen. Sobald die Zähne Ihres Kindes durchbrechen, putzen Sie sie einmal täglich mit einer weichen Zahnbürste und einer winzigen Menge (maximal erbsengroß) fluoridhaltiger Zahnpasta (Fluoridgehalt 500 ppm).

 

Die Forschung hat gezeigt, dass Kinder, die an den Milchzähnen Karies bekommen, auch mit größerer Wahrscheinlichkeit als Erwachsene Karies entwickeln – vereinbaren Sie also unbedingt eine Untersuchung für Ihr Kind beim Zahnarzt. Eine ordentliche Pflege der Milchzähne ist äußerst wichtig. Sobald aber die bleibenden Zähne wachsen, müssen Sie ganz besonders auf eine angemessene Reinigung achten. Diese Zähne müssen Ihrem Kind sein Leben lang dienen.

 

Auch wenn es hier um Kinderzähne geht, sind diese natürlich dennoch genauso anfällig für Schäden wie die Zähne von Erwachsenen. Falls Ihr Kind anfällig für Karies ist, müssen Sie kohlenhydrathaltige Zwischenmahlzeiten wie Kekse und Chips sowie zuckerhaltige Getränke unbedingt reduzieren. Denken Sie daran, dass die Zähne Ihres Kindes Schaden nehmen können, wenn Sie ihm mehrmals am Tag eine Flasche eines gesüßten Getränks geben oder Ihr Kind bei Nickerchen oder nachts mit einer Flasche im Mund einschlafen lassen.

 

Viele der gleichen Behandlungs- und Untersuchungsmöglichkeiten für Erwachsene sind auch für Kinder verfügbar. Dazu gehören Röntgenaufnahmen, Zahnversiegelungen, eine kieferorthopädische Behandlung und vieles mehr.

VERSTEHEN

Zähneputzen und Zahnseide
Ab dem zweiten Geburtstag Ihres Kindes sollten Sie dazu übergehen, die Zähne zweimal täglich mit einer maximal erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Zahnpasta zu putzen. Der empfohlene Fluoridgehalt liegt bei 1000 ppm. Sobald sich zwei Zähne berühren, reinigen Sie den Zwischenraum einmal am Tag mit Zahnseide. Sie können normale Zahnseide oder spezielle Zahnseide-Sticks aus Plastik verwenden.

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Ihr Kind sich die Zähne allein putzen möchte. Sie können Ihr Kind ruhig machen lassen. Hinterher sollten Sie jedoch die Zähne Ihres Kindes stets noch ein zweites Mal putzen. Die meisten Kinder können ihre Zähne erst allein putzen, wenn sie etwa acht Jahre alt sind.

 

Ernährung
Für gesunde Zähne ist nicht nur wichtig, was Ihr Kind isst, sondern auch wie oft.  Häufige Zwischenmahlzeiten erhöhen das Kariesrisiko eines Kindes.

Karies kann entstehen, wenn zuckerhaltige Speisen längere Zeit im Mund verbleiben. Sie sind Nährstoffe für Bakterien im Zahnbelag auf der Zahnoberfläche, die daraus Säuren produzieren. Diese Säuren umspülen den Zahn und entziehen ihm Mineralien. Normalerweise wird zwischen den Mahlzeiten die Säure von Speichel weggespült. Wenn Ihr Kind ständig zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke zu sich nimmt,  hat der Speichel keine Zeit, die Säure wegzuspülen und den Zahn wieder mit Mineralien zu versorgen. Wenn dieser Zustand länger anhält und sich täglich wiederholt, kommt es früher oder später zur Bildung von Karies.

Wenn die meisten Menschen an Zucker denken, dann an den weißen Zucker, der in Süßigkeiten und Gebäck verarbeitet ist. Jedoch enthalten alle Lebensmittel Kohlenhydrate, die letztendlich in Zucker aufgespalten werden.

 

Der Zahnarzttermin

Frischgebackene Eltern fragen sich oft, wann sie ihr Kind das erste Mal zum Zahnarzt mitnehmen sollten. Der erste Zahnarzttermin wird  um den ersten Geburtstag herum empfohlen.

Dass sie ihr Kind schon so früh zum Zahnarzt bringen sollen, ist für die meisten Eltern eine Überraschung. Nationale Studien haben jedoch gezeigt, dass Kinder im Vorschulalter immer häufiger Karies bekommen.

 

Der Verlust der Milchzähne:

Durchschnittlich gehen die ersten  Milchzähne mit sechs oder sieben Jahren verloren.  Es bedeutet jedoch nicht, dass mit Ihrem Kind etwas nicht stimmt, wenn seine Milchzähne schon früher  oder erst später ausfallen. Bei den meisten Kindern fallen die Zähne in der gleichen Reihenfolge aus, in der sie durchgebrochen sind. So fallen die unteren mittleren Schneidezähne in der Regel zuerst aus. 

 

Kieferorthopädische Frühbehandlung

Heutzutage herrscht der Trend vor, dass Kinder in einem viel früheren Alter eine Zahnspange bekommen, als dies zuvor der Fall war. Bei manchen Patienten mit speziellen Problemen beginnt die kieferorthopädische Behandlung bereits im Alter von sechs Jahren, wenn die ersten bleibenden Zähne durchbrechen. Da der Kiefer noch wächst, ist dieser Zeitpunkt ideal, um die Gebissentwicklung des Kindes zu beurteilen und zu entscheiden, ob eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich ist.

PLANUNG

Die bleibenden Zähne müssen mindestens zweimal täglich  geputzt und einmal täglich mit Zahnseide gereinigt werden.  Wenn Ihr Kind seine Zähne selbst putzen möchte, sollten Sie bis zu einem gewissen Alter und je nach Geschick die Zähne hinterher nachputzen oder zumindest nachkontrollieren. Erfahrungsgemäß sind Kinder ab etwa 8 Jahren dazu in der Lage, die Zahnpflege selbständig zu übernehmen. Verwenden Sie dem jeweiligen Alter entsprechende fluoridhaltige Kinderzahnpasta und eine Kinderzahnbürste. Eine Kinderzahnbürste hat weichere Borsten, die die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Kindes nicht schädigen. Versuchen Sie, Zahnseide-Sticks mit Griff zu verwenden, damit Sie Ihrem Kind zeigen können, wie es seine Zähne selbst reinigen kann.

 

Wenn Ihr Kind etwa sechs Jahre alt ist, werden seine Zähne allmählich locker. Lassen Sie Ihr Kind am Zahn wackeln, bis er von selbst ausfällt. Dies minimiert die Schmerzen und Blutung, die mit dem Verlust eines Zahnes einhergehen.

 

Ein weiterer Aspekt, auf den geachtet werden muss, betrifft Karies. Wie die Zwischenmahlzeiten Ihrer Kinder aussehen – was und wie häufig – kann großen Einfluss auf ihre Mundgesundheit nehmen. Hier finden Sie ein paar Tipps zu Zwischenmahlzeiten und Mahlzeiten:

  • Geben Sie Ihrem Kind gesunde Zwischenmahlzeiten wie frisches Obst, Gemüse und Käse.
  • Kaufen Sie möglichst zuckerfreie oder ungesüßte Lebensmittel und Getränke.
  • Servieren Sie zucker- oder kohlenhydrathaltige Lebensmittel als Teil einer Mahlzeit und nicht als Zwischenmahlzeit. Die meisten Kinder trinken während einer Mahlzeit. Dadurch werden viele Essensreste von den Zähnen gespült. Ermutigen Sie Ihre Kinder, während und am Ende der Mahlzeiten Wasser zu trinken, um noch im Mund verbliebenen Zucker herauszuspülen.
  • Bieten Sie im Laufe des Tages weniger Zwischenmahlzeiten an.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind nach einer Zwischenmahlzeit die Zähne putzt. Ist dies nicht möglich, fordern Sie Ihr Kind auf, den Mund mehrere Male mit Wasser auszuspülen.
  • Kaut es Kaugummi, wählen Sie mit Xylitol gesüßten oder zuckerfreien Kaugummi.

VORGESTELLTE PRODUKTE

Zähneputzen kann Spaß machen!

Das Zähneputzen mit einer Kinderzahnpasta und Kinderzahnbürste kann Spaß machen. Sehen Sie sich unsere Produkte an und wählen Sie das richtige für Ihr Kind aus.