Hiv/Aids Und Sexuell Übertragbare Erkrankungen

DEFINITION

Das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) ist ein Virus, das das Acquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS) verursacht. Das Virus wird über Blutkontakt (Bluttransfusion, mit HIV infizierte Nadeln) und Geschlechtsverkehr übertragen. Die häufigsten Probleme im Mundbereich von HIV/AIDS-Betroffenen sind: Mundwarzen, Fieberblasen, Haarleukoplakie (haariger schwarzer Zungenbelag), Mundsoor und Mundgeschwüre. Weitere Probleme, die im Mund auftreten können, sind: Mundtrockenheit, die zu Gingivitis führen kann, und Probleme beim Essen und Sprechen. Wenn Sie HIV haben, können Veränderungen in Ihrem Mund auf Veränderungen Ihres Immunstatus hinweisen.

Schwangere Frauen können die Infektion während der Schwangerschaft und Entbindung oder nach der Geburt durch Stillen an ihre Babys übertragen.

Sexuell übertragbare Erkrankungen (STDs) sind Infektionen, die durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören: Chlamydien, Gonorrhö, Genitalherpes, HIV/AIDS, humane Papillomviren (HPV), Syphilis und Trichomoniasis. Manche sexuell übertragbaren Erkrankungen können Ihre Mundgesundheit nachteilig beeinflussen; häufig auftretende Symptome sind Fieberblasen und Geschwüre im Mund.