Ernährung und Mundgesundheit

ÜBERSICHT

Eine gesunde Ernährung bedeutet, sich ausgewogen zu ernähren, damit Ihr Körper alle Nährstoffe erhält, die für Ihre Gesundheit und Wohlergehen notwendig sind. Enthält Ihre Ernährung nicht genügend Nährstoffe, kann Ihr Körper Infektionen im Mund möglicherweise nicht so leicht abwehren. Dies kann Parodontitis begünstigen – eine der Hauptursachen für Zahnverlust im Erwachsenenalter. Eine ungesunde Ernährung verursacht Parodontitis zwar nicht direkt, viele Forscher glauben jedoch, dass die Krankheit bei Menschen, die sich ungesund ernähren, schneller voranschreitet und schwerer verläuft.

 

Wenn in Ihrem Haushalt Kinder leben, können diese mit einer gesunden Ernährung und angemessenen Mundpflegegewohnheiten starke, kariesresistente Zähne entwickeln. Achten Sie besonders auf Kalzium, Phosphor und eine angemessene Menge Fluorid.

 

Gesunde Essgewohnheiten und gesundes Essen sind bei Kindern und Jugendlichen wichtige Faktoren die helfen, der Kariesentstehung vorzubeugen. Wenn Bakterien mit zucker- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln im Mund in Kontakt kommen, entsteht Säure, die die Zähne angreift. Die Folge kann Karies sein, wenn nicht regelmäßig die Zähne geputzt und mit Zahnseide gereinigt werden.

VERSTEHEN

Eine ungesunde Ernährung kann Zahnfleischerkrankungen und Karies begünstigen. Stark kohlenhydrat-, zucker- und stärkehaltige Lebensmittel tragen bedeutend zur Entstehung von Säure aus Zahnbelag bei, die den Zahnschmelz angreift. Letztendlich können diese Säuren zur Zersetzung des Zahnschmelzes und damit zur Entstehung von Karies führen.

 

Wenn Sie stark zucker- oder kohlenhydrathaltige Speisen zu sich nehmen, tun Sie dies besser zu den Mahlzeiten statt zwischendurch, und vermeiden Sie Speisen, die an den Zähnen kleben bleiben. Während der Mahlzeiten nimmt die Speichelproduktion zu. Speichel kann Essensreste und Säuren aus dem Mund spülen.

 

Lebensmittel, die Zucker jedweder Art enthalten, können Karies begünstigen. Fast alle Lebensmittel, darunter auch Milch und Gemüse, enthalten eine Art von Zucker; diese Lebensmittel sind jedoch ein notwendiger Teil einer ausgewogenen Ernährung, da viele davon zudem wichtige Nährstoffe enthalten. Um die Menge an Zucker, die Sie konsumieren, zu reduzieren, achten Sie auf die Nährwertangaben und wählen Sie Lebensmittel und Getränke, die nur wenig oder keinen zugesetzten Zucker enthalten. Zugesetzter Zucker findet sich vor allem in Erfrischungsgetränken, Bonbons, Keksen und Gebäck.

PLANUNG

Dauerhaft gesunde Zähne, seien es Ihre eigenen oder die Ihrer Kinder, hängen von mehreren Faktoren ab. Sie wissen ja bereits, dass Sie einmal am Tag Zahnseide verwenden und zweimal am Tag Zähne putzen und Ihren Zahnarzt regelmäßig aufsuchen sollten. Jedoch spielt auch die Ernährung eine Rolle für gesunde Zähne. Stark zuckerhaltige Nahrungsmittel sind eine häufige Ursache für Karies. Sie brauchen Sie zwar nicht ganz zu vermeiden, aber wenn Sie sie nur zwischendurch genießen, statt regelmäßig zuzuschlagen, können Sie Ihre Zähne für viele Jahre schützen. Ziehen Sie in Erwägung, zuckerarme Lebensmittel in Ihren Ernährungsplan zu integrieren, um so die Gesundheit Ihrer Familie im Allgemeinen und die ihrer Zähne zu fördern.

 

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört eine Vielzahl von Lebensmitteln aus den fünf wichtigsten Lebensmittelgruppen. Essen Sie außerdem möglichst wenige Zwischenmahlzeiten. Wenn Sie doch Zwischenmahlzeiten zu sich nehmen, wählen Sie nährstoffreiche Lebensmittel wie Käse, rohes Gemüse, Naturjoghurt oder ein Stück Obst. Und denken Sie daran, dass Lebensmittel, die im Rahmen einer Mahlzeit verzehrt werden, weniger Schaden anrichten, da Speichel Essensreste aus dem Mund spült und die Wirkung der Säuren mindert.