Schmerzlinderung bei Weisheitszahnbeschwerden

Schmerzlinderung bei Weisheitszahnbeschwerden

Obwohl Sie sich wahrscheinlich nicht an das Zahnen als Baby erinnern können, erinnert das Durchbrechen Ihrer Weisheitszähne Sie vielleicht daran, was Kleinkinder beim Zahnen durchmachen: Empfindliches Zahnfleisch und schmerzende Zähne. Weisheitszahnbeschwerden erwecken in Ihnen unter Umständen nicht nur mehr Verständnis für Ihr zahnendes Kind, sie können auch ein Vorbote bestimmter Zahnprobleme sein.

Wenn Sie die Ursache Ihres schmerzenden Zahnfleisches kennen und wissen, dass Ihre Weisheitszähne dabei möglicherweise eine Rolle spielen, können Sie Maßnahmen zur Linderung Ihrer Schmerzen ergreifen, die das Schmerzempfinden zwischenzeitlich verringern.

Das 1x1 der Weisheitszähne

Die Weisheitszähne brechen normalerweise im Alter zwischen 17 und 21 Jahren durch, obwohl dies auch früher oder später geschehen kann. Diese vier Zähne, die als "dritte Molaren" bezeichnet werden, beginnen sich wie alle anderen Zähne durch das Zahnfleisch zu schieben, was zu Schmerzen führen kann. Weisheitszähne wachsen jedoch viel eher in einem falschen Winkel - sogar seitwärts -, was zu einer Einklemmung des Weisheitszahns führen kann. Die daraus resultierenden Schmerzen können auf die benachbarten Zähne ausstrahlen. Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) weist darauf hin, dass Weisheitszähne zu Problemen, wie der Entstehung von Infektionen oder sogar Zystenbildung führen können. Daher ist es wichtig, dass Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden, sobald Ihre Weisheitszähne durchbrechen.

In den meisten Fällen ist die Entfernung der Weisheitszähne eine gute Option. Bis dahin müssen Sie sich natürlich mit den Schmerzen auseinandersetzen.

Schmerzlinderung bei Weisheitszahnbeschwerden

Mundspülungen

Mit einer Mundspülung können Sie die Weisheitszahnbeschwerden lindern. Versuchen Sie es mit diesem einfachen Mittel: Lösen Sie einen Teelöffel Salz in einer Tasse mit warmem Wasser auf. Spülen Sie die Lösung etwa 30 bis 60 Sekunden lang in Ihrem Mund hin und her, bevor Sie sie ausspucken. Sie können dies nach Bedarf mehrmals am Tag wiederholen.

Benzocain

Das Betäuben der Weisheitszähne ist eine einfache Methode zur Schmerzlinderung, insbesondere wenn die Schmerzen Sie tagsüber stören und durch keine andere Methode zu mildern sind. Tragen Sie zum Beispiel ein spezielles Betäubungsgel an den Stellen, an denen die Weisheitszähne hervorstehen, auf Ihr Zahnfleisch auf. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Bereich vor dem Auftragen des Gels mit einem Tuch trocknen. Wenden Sie das Gel nach Bedarf mehrmals am Tag an.

Nelken und Nelkenöl

Als natürliches Hausmittel gegen akute Zahnschmerzen empfiehlt die Deutsche Apotheker Zeitung Nelken oder Nelkenöl. Das beste dabei ist: Nelken haben Sie eventuell bereits zuhause in Ihrem Küchenschrank. Nehmen Sie eine ganze Nelke und legen Sie sie in den Mund (nicht zerkleinern oder aufschneiden), direkt an die Stelle, die am stärksten gereizt ist. Behalten Sie die Nelke im Mund, bis Sie an der Stelle ein taubes Gefühl verspüren. Sie können auch Nelkenöl verwenden: Einfach etwas auf einen Wattebausch oder ein Wattestäbchen tupfen und sanft über das wunde Zahnfleisch streichen.

Ibuprofen

Natürlich kann ein rezeptfreies Schmerzmittel dazu beitragen, das pochende Gefühl von Zahnschmerzen loszuwerden, sodass Sie sich auf Ihren Tag konzentrieren können. Lesen Sie jedoch immer die Packungsbeilage, besonders wenn es um die Dosierung geht.

Obwohl Sie jegliche Schmerzen, die auftreten, wenn Ihre Weisheitszähne durchbrechen, gut zuhause behandeln können, denken Sie immer daran, dass die meisten schmerzlindernden Maßnahmen nur eine vorübergehende Lösung darstellen. Sie sollten daher trotzdem einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren, damit dieser feststellen kann, ob Ihre Weisheitszähne im Mund bleiben oder von einem Kieferchirurgen entfernt werden müssen. Egal, ob Sie verschont bleiben oder Ihr Zahnarzt die Entfernung der Zähne empfiehlt, ist die Meinung eines Experten wichtig, um abzuklären, wie Sie mit Ihren dritten Molaren am besten umgehen.

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL

Was Sie bei einer WEISHEITSZAHN-Operation zu erwarten haben

Sind die Weisheitszähne im Knochen eingebettet, macht der Kieferchirurg einen Einschnitt im Zahnfleisch und legt den Zahn frei, indem er vorsichtig den bedeckenden Knochen abträgt. Anschließend wird der Zahn als Ganzes oder stückweise entfernt und die Wundhöhle mit Nähten verschlossen.

Nach der Operation kommt es oft zu Schwellungen und Schmerzen im Gesicht und Hals sowie einer vorübergehenden Hautverfärbung infolge eines Hämatoms (Bluterguss). Kühlende Umschläge und Schmerzmittel vom Zahnarzt oder Kieferchirurgen können die Schmerzen und Schwellungen lindern.