Was Halsschmerzen und Zungenbeschwerden bedeuten können

Was Halsschmerzen und Zungenbeschwerden bedeuten können

Halsschmerzen zu haben ist unangenehm und lästig, vor allem wenn noch eine schmerzende Zunge hinzukommt. Die Kombination von Halsschmerzen und Zungenbeschwerden ist kein ungewöhnliches Symptom bestimmter Erkrankungen. Um eine sichere Diagnose stellen zu können, müssen jedoch alle Anzeichen und Symptome berücksichtigt werden.

Ursachen für Zungenbeschwerden und Halsschmerzen

Geschwüre im Mund sind ein häufiger Grund für Hals- oder Zungenbeschwerden . Durch Aphten, Schnitte aufgrund scharfkantiger Lebensmittel oder durch eine bakterielle Infektion verursacht, können sie jeden Bereich Ihrer Mundschleimhaut befallen, einschließlich Ihrer Zunge, den Wangeninnenseiten und dem Zahnfleisch, das Ihre Zähne umgibt. Hals- und Zungenbeschwerden können jedoch auch andere Ursachen, wie Candidose, Soor, oder Zungenbrennen haben.

Anzeichen und Symptome

Patienten, die unter einer dieser Erkrankungen leiden, zeigen normalerweise einige oder alle der folgenden Symptome:

  • Kleine rote oder weiße Flecken auf der Zunge und im Rachen
  • Mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen
  • Schmerzende und geschwollene Mandeln
  • Schmerzen und Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Schwellung der Zunge
  • Empfindlichkeit gegenüber warmen Speisen

Es ist außerdem möglich, dass bei einer Reizung im Mund- und Rachenbereich Fieber mit Schwitzen oder Schüttelfrost auftritt.

Behandlungsmöglichkeiten

Der erste Schritt bei der Bestimmung der Ursache für Ihre Hals- und Zungenbeschwerden ist, die Ursache des Schmerzes selbst zu finden (und zu beseitigen). Hören Sie mit dem Rauchen auf, verbessern Sie Ihre Mundgesundheit, indem Sie nach jeder Mahlzeit Ihre Zähne putzen und spülen Sie Ihren Mund täglich mit einer Mundspülung gegen Entzündungen im Mund. Diese Art von Mundspülung besitzt einen "Sprudeleffekt", durch den Geschwüre und andere Schleimhautirritationen im Mund gezielt gereinigt und gelindert werden. Wenn Ihre Halsschmerzen und Zungenbeschwerden tatsächlich auf Ihre Mundhygiene zurückzuführen sind, sollte dies die Ursache beseitigen und langfristig zu einer Heilung führen. Natürlich können Sie zwischenzeitlich auf nicht-verschreibungspflichtige Medikamente, wie Lutschtabletten und Ibuprofen zurückgreifen, um die Schwellung zu reduzieren.

Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Die meisten Geschwüre und Irritationen im Mundbereich verschwinden innerhalb von 14 Tagen. Wenn Ihre Halsschmerzen und Zungenbeschwerden jedoch wieder auftreten oder ohne Anzeichen für eine Besserung länger andauern, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt. Alternativ können Halsschmerzen, die außergewöhnlich schwerwiegend sind oder laut Patientenleitlinie der Universität Witten/Herdecke mit Fieber über 39 Grad einhergehen, auf eine bakterielle Infektion hinweisen, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordert. Des Weiteren könnte bei Ihnen auch eine Mandelentzündung, die einer umfassenderen Behandlung bedarf, geschwollene Drüsen oder eine Schilddrüsenerkrankung vorliegen.

Denken Sie daran, dass Krebserkrankungen im Kopf- und Halsbereich auch Symptome, wie Halsschmerzen und Zungenbeschwerden hervorrufen können. Diese Symptome bleiben jedoch trotz Behandlung mehrere Wochen und länger bestehen. Laut Kopf-Hals-M.U.N.D.-Krebs e.V. können weitere Symptome, wie Heiserkeit, Husten, Atemnot, Ohrenschmerzen oder vergrößerte Lymphknoten hinzukommen.

Mit der richtigen Zahnpflege und einer guten Mundhygiene können Sie Ihre Zähne und Ihre Zunge jedoch vor grundlegenden Gesundheitsproblemen schützen und damit verbundenen Beschwerden, sobald diese Auftreten, sofort entgegenwirken.




 

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL