Der Nutzen einer Röntgenaufnahme der Zähne

Wenn der Begriff „Röntgenaufnahme“ fällt, stellen sich viele einen Jugendlichen in der Notaufnahme vor, der darauf wartet, dass man feststellt, ob er sich beim Sport oder beim Herumtoben etwas gebrochen hat. Röntgenaufnahmen sind jedoch in der Zahnarztpraxis ebenso wichtig wie beim Orthopäden. Eine Röntgenaufnahme der Zähne ist für jeden Zahnarzt bei der Behandlung eines Patienten ungemein wichtig. Nachfolgend erfahren Sie genau, was Röntgenaufnahmen sind und wie sie der Zahnarzt in seiner Praxis verwendet.

Röntgenaufnahmen

Im Rahmen einer routinemäßigen Untersuchung begutachtet Ihr Zahnarzt  Ihre Zähne und das Zahnfleisch genau. Mit einer Röntgenaufnahme kann Ihr Zahnarzt Ihre Mund- und Zahngesundheit jedoch anhand von Faktoren beurteilen, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Röntgenaufnahmen werden auch als „Radiographien“ bezeichnet und können häufige Probleme wie Karies, Zahnverfall und Parodontitis sowie komplexe Probleme wie Kieferinfektionen und Zysten im Mund aufzeigen. Röntgenaufnahmen werden allerdings nicht nur bei Erwachsenen gemacht. In der Zahnarztpraxis werden bei Kindern aus den gleichen Gründen Röntgenaufnahmen gemacht wie bei Erwachsenen – allerdings gibt es auch noch andere Gründe.

Kinder und der Zahnarzt

Der Zahnarzt möchte seinen Patienten – Kindern und Erwachsenen – dabei helfen, für eine angemessene Mundhygiene zu sorgen und diese auch beizubehalten. Kinder müssen wissen, dass ein Zahnarztbesuch nichts Schlimmes ist. Manche Kinder haben jedoch unnötig Angst vor dem Zahnarzt. Hier kommen die Eltern ins Spiel. Auf Parents.com finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihrem Kind die Angst vor dem Zahnarzt nehmen können:

  • Bringen Sie Ihr Kind schon möglichst früh regelmäßig zum Zahnarzt, damit Zahnarztbesuche zu etwas Normalem werden. Sobald die ersten Zähne Ihres Kindes durchbrechen oder Ihr Kind ein Jahr alt wird, sollten Sie die erste Untersuchung beim Zahnarzt vereinbaren.

  • Fragen Sie den Zahnarzt, ob Sie Ihr Kind vor dem eigentlichen Termin vorbeibringen können. So gewöhnt sich ihr Kind an die Umgebung und das Personal.

  • Hat Ihr Kind während der Untersuchung Angst, halten Sie seine Hand. Ihr Kind wird sich ruhiger fühlen, wenn es weiß, dass Mama oder Papa bei ihm sind.

  • Vereinbaren Sie die Termine Ihres Kindes immer beim gleichen Dentalhygieniker. So fühlt es sich mit der Situation vertraut.

Gründe für Röntgenaufnahmen bei Ihrem Kind

Ihr Kind möchte wahrscheinlich wissen, warum eine Röntgenaufnahme der Zähne nötig ist – besonders deswegen, weil die Milchzähne ja sowieso irgendwann ausfallen. Manche der Gründe für eine Röntgenaufnahme beim Kind unterscheiden sich von den Gründen bei Erwachsenen.

  • Sie zeigen, wie die Milchzähne das Zahnfleisch durchbrechen.

  • Anzahl, Größe und Position der noch durchzubrechenden Zähne sind zu sehen.

  • Sie zeigen, ob Ihr Kind zusätzliche Zähne hat oder ob ihm Zähne fehlen.

  • Vorhandene Infektionen in neuen Zähnen sind zu sehen.

  • Gegebenenfalls helfen sie bei der Planung einer kieferorthopädischen Behandlung.

Röntgensicherheit bei Kindern

Trotz der geringen Strahlung, die bei einer modernen Röntgenaufnahme eingesetzt wird, zögern manche Eltern, ihre Kinder einer solchen Untersuchung auszusetzen. Wenn Sie Bedenken haben, sollten Sie dies dem Zahnarzt Ihres Kindes mitteilen.

Eine Röntgenaufnahme der Zähne ist ungemein wichtig, um es Ihrem Zahnarzt zu ermöglichen, Patienten wie Ihnen die bestmögliche Versorgung zu bieten. Wenn Sie Bedenken haben, teilen Sie sie Ihrem Zahnarzt mit.

 

MEHR ARTIKEL

RÖNTGENVERFAHREN

Röntgenaufnahmen werden normalerweise in der Praxis eines Zahnarztes oder Dentalspezialisten gemacht. Sie sollten Folgendes erwarten:

  1. Vorbereitung – Bei sog. Panoramaschichtaufnahmen  bekommen Sie eine Bleischürze, um Ihren Körper vor der Strahlung zu schützen, bei intraoralen Röntgenaufnahmen halten Sie ein Schutzschild unter Ihrem Kiefer. Danach wird ein kleiner Apparat aus Kunststoff in Ihrem Mund eingeführt, und Sie werden gebeten aufzubeißen.
  2. Durchführung – Anschließend macht eine Zahnarzthelferin eine Röntgenaufnahme des Zielbereichs. Das Ganze ist nicht mit Schmerzen verbunden.