Kieferschmerzen: Ursachen und Behandlung

Kieferschmerzen: Ursachen und Behandlung

Wenn Sie unter Kiefer- oder Gesichtsschmerzen leiden, liegt sofort die Annahme nahe, dass Ihre Zähne die Ursache sind. Obwohl dies in vielen Fällen zutreffen mag, gibt es auch verschiedene andere Erkrankungen, die dazu beitragen können. Eine Diagnose und Behandlung der Ursachen gestaltet sich somit relativ schwierig. Es ist daher wichtig, dass Sie sowohl einen Zahnarzt als auch Ihren Arzt konsultieren.

Behandeln Sie die Ursache, nicht die Symptome

Viele Patienten, die unter chronischen Kieferschmerzen leiden, versuchen, sich mit rezeptfreien Schmerzmitteln oder verschreibungspflichtigen Betäubungsmitteln aus der Hausapotheke zu behandeln. Um Ihre Schmerzen jedoch richtig behandeln zu lassen, ist zunächst eine Diagnose erforderlich. Schmerzmittel setzen bei den Symptomen und nicht bei der Ursache an. Dadurch können andere Probleme entstehen, die eine Diagnose zusätzlich erschweren. Der übermäßige Gebrauch von Schmerzmitteln kann ernsthafte Nebenwirkungen zur Folge haben: Die Einnahme großer Mengen von rezeptfreiem Ibuprofen oder Paracetamol kann zum Absterben von Nierenzellen und zu Leberversagen führen. Der Missbrauch verschreibungspflichtiger Betäubungsmittel kann außerdem Abhängigkeiten hervorrufen.

Wenn Sie unter Kieferschmerzen leiden, ist es sehr wichtig, dass Ihr Zahnarzt oder Kieferchirurg eine gründliche Untersuchung durchführt. Diese umfasst häufig Röntgenaufnahmen der Zähne, Computertomographien und manchmal auch Blutuntersuchungen. Ein dentaler Ursprung der Schmerzen sollte vor der Durchführung einer Blutuntersuchung ausgeschlossen werden.

Mögliche Ursachen und Behandlungsoptionen

Zu den dentalen Ursachen von Kiefer- oder Gesichtsschmerzen zählen kariöse Zähne oder Zahnabszesse, Zahnfleischentzündungen (Parodontalabszess), Zähneknirschen, Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) und Verletzungen Ihres Kiefers. Diese Ursachen können von Ihrem Zahnarzt oder Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen behandelt werden. Kariöse Zähne oder Zahnabszesse werden mit Wurzelbehandlungen und Füllungen behandelt, oder entfernt. Bei Zahnfleischentzündungen kommen Antibiotika und Deep Scaling zur Anwendung.

Die Craniomandibuläre Dysfunktion ist das am schwierigsten zu behandelnde Problem, da diese mehrere Ursachen haben kann. Der Schmerz kann in der Kiefermuskulatur oder durch eine Fehlfunktion des Gelenks entstehen. Eine weitere Ursache kann eine Fehlausrichtung der Zähne sein, die mit Hilfe einer Zahnspange korrigiert werden kann. Wenn die Ursache der Schmerzen auf die Muskeln zurückzuführen ist, dann können diese durch Muskelrelaxanzien, entzündungshemmende Medikamente und eine Schienentherapie behandelt werden. Bei Funktionsstörungen des Gelenks helfen entzündungshemmende Medikamente oder eine Arthroskopie des Kiefergelenks.

Eine Verletzung des Kiefers kann zu einer Schädigung der Knochen, Muskeln, des Kiefergelenks und der Zähne führen. Diese Verletzungen können mit Muskelrelaxanzien, entzündungshemmenden Medikamenten und Operationen behandelt werden. Weitere medizinische Ursachen für Kiefer- oder Gesichtsschmerzen sind Kieferluxationen, Arthritis, Angina, Cluster-Kopfschmerzen, Ohrinfektionen, Zysten oder Tumore, Herzinfarkte, Nasennebenhöhlenentzündungen, Migräne, Stress sowie Trigeminusneuralgien.

Ein Herzinfarkt ist möglicherweise die schwerwiegendste Ursache für Gesichtsschmerzen. Die meisten Menschen spüren bei einem Herzinfarkt Schmerzen in der Brust- Diese Schmerzen können jedoch bis in den Kiefer ausstrahlen. Einigen Herzinfarktpatienten verspüren den Schmerz ausschließlich im Bereich des Kiefers. Eine andere Erkrankung, die Kieferschmerzen verursachen kann, wird als Angina pectoris bezeichnet, bei der der Herzmuskel nicht mit genügend Sauerstoff versorgt wird.

Cluster-Kopfschmerzen, Ohrinfektionen und Migräne sind ebenfalls Erkrankungen, bei denen Schmerzen unter Umständen in den Kiefer ausstrahlen. Zysten oder Tumore im Kieferbereich und Nasennebenhöhlenentzündungen verursachen Schmerzen, die bis in die Zähne spürbar sein können. Eine Trigeminusneuralgie ist eine Erkrankung, die quälende Kiefer- und Gesichtsschmerzen hervorruft. Der Schmerz tritt kurz und nur in einer Gesichtshälfte auf. Er kann sich wie ein Schießen, Stechen oder wie ein elektrischer Schlag anfühlen. Häufig werden diese Empfindungen als Zahnschmerzen fehlinterpretiert. Eine Trigeminusneuralgie wird häufig falsch diagnostiziert und viele Patienten werden unnötigen zahnmedizinischen Behandlungen unterzogen. Eine Trigeminusneuralgie kann mit Medikamenten und geeigneten chirurgischen Verfahren behandelt werden.

Wie Sie sehen, können Schmerzen im Kieferbereich viele Ursachen haben. Es ist daher wichtig, nicht nur die Symptome zu behandeln, sondern professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Konsultieren Sie rechtzeitig Ihren Hausarzt oder Zahnarzt, damit das Problem diagnostiziert und ein geeigneter Behandlungsplan erstellt werden kann.

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL

Häufige Erkrankungen im ERWACHSENENALTER

Je älter wir werden, desto wichtiger ist eine gute Zahnpflege. Nachfolgend werden einige der häufigsten Erkrankungen beschrieben, auf die Sie achten müssen:

Zahnfleischerkrankungen – Wenn Sie bei Ihrer Zahnreinigungsroutine nachlässig geworden sind und Ihre regelmäßige Zahnreinigungen verpasst haben, können sich bakterieller Zahnbelag und Zahnstein auf Ihren Zähnen ansammeln und eine bakterielle Entzündung (Gingivitis) hervorrufen. Wird diese nicht behandelt, kann sie sich auf Ihren Kieferknochen und den Zahnhalteapparat ausweiten (Parodontitis) und zum Zahnverlust führen.

Haltbarkeit von Zahnfüllungen – Füllungen haben eine Lebensdauer von acht bis zehn Jahren. Sie können jedoch auch 20 Jahre oder länger halten. Bei einer insuffizienten Füllung, z. B. mit einem Spalt am Füllungsrand, können  Essensreste und Bakterien ins Zahninnere gelangen und unter der Füllung zu Karies führen..