Zahnfüllungen: Eine schmerzhafte Angelegenheit?

Zahnfüllungen: Eine schmerzhafte Angelegenheit?

Nachdem Ihr Zahnarzt Sie darüber informiert hat, dass Sie ein Loch im Zahn haben und dass die beste Option darin besteht, dieses mit einer Füllung behandeln zu lassen, fragen Sie sich möglicherweise: "Ist das Einbringen einer Füllung schmerzhaft?" Die Besorgnis über die Schmerzen, die durch die Behandlung von Karies verursacht werden, kann dazu führen, dass Sie die Behandlung verschieben. Dies kann das Problem jedoch noch verschlimmern. Laut National Institutes of Health ist die Behandlung von Löchern in den Zähnen in der Regel schmerzfreier und kostengünstiger, wenn sie frühzeitig erfolgt oder sobald Ihr Zahnarzt erste Anzeichen für Karies feststellt.

Wenn Sie sich weiterhin Sorgen über Schmerzen und Beschwerden bei der Einbringung einer Zahnfüllung machen, machen Sie sich damit vertraut, was Sie vor und nach der Behandlung erwartet:

Zahnfüllungen: Während der Behandlung

Vor Beginn der Behandlung trifft Ihr Zahnarzt einige Maßnahmen, um die Schmerzen, die während der Behandlung auftreten können, so gering wie möglich zu halten. Zum Beispiel kann er Ihnen ein Lokalanästhetikum verabreichen, um Ihr Zahnfleisch und Teile Ihres Mundes zu betäuben. Eine örtliche Betäubung betäubt nur den zu behandelnden Bereich, was bedeutet, dass Sie während des Eingriffs immer noch wach sind und mit Ihrem Zahnarzt interagieren können. Lidocain ist ein häufig verwendetes Anästhetikum bei Zahnbehandlungen.

Die Verabreichung des Anästhetikums erfolgt in drei Schritten. Ihr Zahnarzt trocknet die Innenseite Ihres Mundes vorsichtig mit einem Stück Baumwolle oder Luft aus. Danach wird ein Gel auf die Injektionsstelle getupft. Das Gel betäubt das Zahnfleisch und lindert so die Schmerzen, die durch die Lidocainspritze entstehen. Trotzdem können Sie ein leichtes Stechen verspüren, wenn Ihr Zahnarzt das Anästhetikum injiziert. Interessanterweise wird der Stich nicht durch die Nadel verursacht. Eher ist es eine Sensation, die durch das Anästhetikum erzeugt wird, wenn es aktiv wird und beginnt, Ihr Zahnfleisch und Ihren Mund zu betäuben.

Sobald der Behandlungsbereich vollständig betäubt ist, werden Sie nichts mehr spüren, während der Zahnarzt arbeitet.

Zahnfüllungen: Nach dem Eingriff

Während die Anästhesie nachlässt, nachdem Ihr Zahnarzt die Füllung eingebracht hat, können Sie ein Kribbeln im Mund verspüren. Manche Menschen stellen nach einer Füllung auch eine Empfindlichkeit der Zähne fest. Meist sollte dieses Gefühl nach einigen Tagen nachlassen. Ihr Zahnarzt gibt Ihnen möglicherweise Schmerzmittel, die bei Schmerzen direkt nach einer Füllungsbehandlung helfen. Versuchen Sie in diesem Fall, sich etwas zu entspannen und vermeiden Sie es, zu viel Kraft oder Druck auf den behandelten Zahn auszuüben.

Wenn die Schmerzen oder die Empfindlichkeit nach mehr als einer Woche nicht nachlassen, muss möglicherweise die Füllung überprüft werden, um sicherzustellen, dass diese nicht zu hoch ist und Ihr Biss (Okklusion) korrekt ist.

Wenn Sie mehr als eine Füllung haben, z. B. eine Füllung an einem Zahn im Oberkiefer und eine Füllung an einem Zahn im Unterkiefer, kann es zu einem galvanischen Schock kommen - einer Art Stromschlag im Mund. Dies kann passieren, wenn die beiden Füllungen aus kontrastierenden Metallen bestehen, z. B. aus Dentalamalgam an einem Zahn und Gold an einem anderen. Damit Sie keine solchen Schocks erleiden, bitten Sie Ihren Zahnarzt, bei allen Füllungen das gleiche Material zu verwenden.

Zahnfüllungen: Wann sollten Sie Ihren Zahnarzt anrufen?

Eine Füllung sollte Ihre Mundgesundheit und das Gefühl in Ihrer Mundhöhle verbessern, nicht verschlimmern. Verursacht eine Füllung Schmerzen bei Ihnen? Das sollte nicht so sein, auch wenn Sie in den ersten Tagen nach der Behandlung mit einer gewissen Empfindlichkeit und Schmerzen rechnen müssen. Wenn das unbehagliche Gefühl länger als eine Woche anhält, sollten Sie Ihren Zahnarzt anrufen. Dieser kann die Füllung dann so anpassen, dass sie sich besser anfühlt.

Wenn es Ihnen direkt nach der Behandlung gut ging, Sie jedoch Wochen, Monate oder sogar Jahre später Schmerzen oder Beschwerden verspüren, sollten Sie sich auch an Ihren Zahnarzt wenden. Zahnfüllungen halten nicht für immer, so die KZBV. Manche Füllmaterialien besitzen eine längere Haltbarkeit als andere. Ihr Zahnarzt kann sich Ihre Zähne ansehen und Sie sicher über den Zustand Ihrer Füllungen informieren.

Um Zahnfüllungen in Zukunft ganz aus dem Weg zu gehen, sollten Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen, die geschwächten Zahnschmelz repariert und zum Schutz der Zähne vor Karies beiträgt.

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL