Wie entsteht schlechter Atem?

Wie entsteht schlechter Atem?

Mundgeruch kann für viele ein peinliches Problem sein und im sozialen Umfeld sogar zu Unbehagen führen. Es ist wichtig, die Ursachen für Mundgeruch zu kennen, weil dieser auf ein schwerwiegendes zahnmedizinisches oder medizinisches Problem hindeuten kann. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Mundgeruch zu behandeln und Ihren Mund sauber und gesund zu halten.

Was verursacht schlechten Atem?

Mundgeruch, auch Halitosis genannt, ist ein unangenehmer Geruch, der normalerweise beim Ausatmen wahrgenommen wird. Die Ursachen können vielfältig sein. Schlechter Atem hat seinen Ursprung jedoch meistens im Mund. Laut Bayerischer Landeszahnärztekammer (BLZK) sind dies die häufigsten Ursachen für Mundgeruch:

  • Bestimmte Nahrungsmittel: Nahrungsmittelrückstände, die nach einer Mahlzeit im Mund verbleiben, können aufgrund des Bakterienwachstums schlechten Geruch verursachen. Scharfe Nahrungsmittel wie Knoblauch, Zwiebeln und einige Gewürze wirken sich während des Verdauungsprozesses auf Ihren Atem aus.
  • Tabak: Das Rauchen von Zigaretten und Zigarren sowie der Konsum anderer Tabakerzeugnisse hinterlassen einen ausgeprägten, unangenehmen Geruch. Darüber hinaus erhöht der Konsum von Tabak das Risiko für Mundkrebs und andere Krebsarten.
  • Ungenügende Mundhygiene und Zahnfleischerkrankungen: Wenn Sie Ihre Mundhygiene vernachlässigen, sammeln sich Speisereste im Mund. Der bakterielle Abbau dieser Essensreste kann Geruch verursachen. Darüber hinaus erhöht das Bakterienwachstum das Risiko für Zahnfleischerkrankungen. Wenn Sie zahnmedizinische Apparaturen, wie Retainer oder Zahnprothesen tragen, reinigen Sie diese regelmäßig. Vergessen Sie nicht, Ihre Zahnbürste alle 3 Monate oder wie von Ihrem Zahnarzt empfohlen auszutauschen.
  • Trockener Mund: Speichel hilft, den Mund zu reinigen, indem er Speisereste entfernt. Wenn nicht genügend Speichel produziert wird, bleiben Speisereste, die einen unangenehmen Geruch verursachen können, im Mund. Nebenwirkungen einiger Medikamente, wie Mundtrockenheit, können indirekt Mundgeruch verursachen.
  • Bestimmte Erkrankungen: Atemwegserkrankungen und Nasennebenhöhlenentzündungen, Entzündungen der Lunge oder des Rachens können zu Mundgeruch führen, insbesondere wenn Schleim aus Mund- und Nasenbereich abläuft. Weitere Erkrankungen, die zu Mundgeruch führen können, sind Diabetes, Lebererkrankungen und Nierenerkrankungen.

Was Sie gegen Mundgeruch unternehmen können

Das wichtigste Mittel gegen Mundgeruch ist wahrscheinlich regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide und das Reinigen der Zunge. Zweimal tägliches Zähneputzen, die Reinigung der Zunge und der tägliche Einsatz von Zahnseide befreien Ihren Mund von Speiserückständen. Das Reinigen der Zunge nach dem Zähneputzen reduziert die Bakterien auf der Zungenoberfläche.

Ihr Zahnarzt kann Ihnen spezielle Zahnpasten und Mundspülungen verschreiben oder empfehlen, sodass die Entstehung schlechter Gerüche verhindert werden kann. Die American Dental Association (ADA) weist jedoch darauf hin, dass Mundspülungen lediglich eine vorübergehende Lösung sind, da diese nicht die Ursache für Mundgeruch behandeln. Lassen Sie regelmäßig Kontrollen sowie professionelle Zahnreinigungen bei Ihrem Zahnarzt oder Dentalhygieniker durchführen, denn dies ist besonders wichtig für eine langfristig gute Mundgesundheit. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt können Ihnen außerdem dabei helfen, die Ursache für Mundgeruch zu ermitteln.

Wann Sie ärztlichen Rat einholen sollten

Wenn Ihr Zahnarzt Zahnprobleme als mögliche Ursache für Mundgeruch ausgeschlossen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nur ein Arzt kann feststellen, ob Ihr Mundgeruch möglicherweise mit einer Erkrankung zusammenhängt.

Obwohl Mundgeruch eine peinliche Angelegenheit sein kann, muss dieser für Sie nicht zu einem sozialen Problem führen. Sollten Sie befürchten, Mundgeruch zu haben, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt. Wenn Sie die oben genannten Empfehlungen befolgen, werden Sie sich sicherer fühlen, selbst wenn Mundgeruch kein Problem für Sie ist.

Über die Autorin: Dianne L. Sefo ist Zahnhygienikerin und Pädagogin für Zahnhygiene. Sie ist an zahlreichen Publikationen beteiligt, war in Privatpraxen in New York und Südkalifornien tätig und ist Fakultätsmitglied am Monroe Community College, am Concorde Careers College in San Diego und an der New York University.

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL

Mundgeruch

Definition

Schlechter Atem, der in der Regel durch die Zersetzung von Nahrung durch geruchsbildende Bakterien entsteht. Andere Verursacher sind eine schlechte Mundhygiene, Mundtrockenheit, Krankheiten, Infektionen, Tabakkonsum und strenge Diäten.

Ursachen

Meist beginnt Mundgeruch eben dort – im Mund. Er kann viele verschiedene Ursachen haben, und zwar u. a.:

  • Reste von übelriechenden Lebensmitteln wie Knoblauch und Zwiebeln

  • Rauchen

  • Atemwegsinfektionen

  • Säure-Reflux

  • Bakterienschicht auf der Zunge

  • Schlechte Mundhygiene

Die besten Behandlungsmethoden bei MUNDGERUCH

  1. Putzen Sie zweimal am Tag die Zähne und verwenden Sie einmal am Tag Zahnseide
  2. Beseitigen Sie geruchsbildende Bakterien auf der Zunge mit einem Zungenschaber
  3. Suchen Sie zweimal im Jahr den Zahnarzt zur Untersuchung und für eine Zahnreinigung auf