Heilungsdauer bei Zahnextraktionen: Was ist normal? | Colgate®

Couple Rests at Home While Recovering From a Tooth Extraction
Sind Sie besorgt darüber, was Sie nach der Zahnentfernung erwartet? Während Ihr Heilungsprozess in Abhängigkeit von einigen Faktoren leicht variieren kann, findet der Großteil der Heilung innerhalb von sieben bis zehn Tagen statt. Falls Sie sich Sorgen darüber machen, wie lange die Schmerzen nach der Zahnextraktion anhalten - zum Glück stellen die meisten Menschen nach drei Tagen fest, dass die Schmerzen abnehmen.

In den ersten zwei Tagen nach der Zahnextraktion benötigt die Extraktionswunde ist die meiste Nachsorge und Aufmerksamkeit. Eine leichte Blutung bis zu 24 Stunden nach der Extraktion ist völlig normal. Achten Sie außerdem auf die Aufrechterhaltung des Blutgerinnsels, das sich im Zahnfach bildet, in dem sich der Zahn befunden hat.

Wie sollte eine Extraktionswunde aussehen, wenn diese heilt?

Granulationsgewebe spielt eine Schlüsselrolle im Heilungsprozess und hilft, das Gerinnsel zu schützen. Wenn ein Zahn extrahiert wird, bildet sich nach etwa einer Woche Granulationsgewebe, das die Extraktionsstelle schützt, bis sich der neue Knochen bilden kann, was etwa acht Wochen dauert.

Um die Heilung der Extraktionswunde zu beschleunigen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die offene Alveole zu schützen und eine Zerstörung des Blutgerinnsels zu vermeiden.

Was ist nach einer Zahnextraktion zu tun?

Für eine schnelle Heilung Ihrer Extraktionsstelle sollten Sie in den ersten Tagen Folgendes beachten

Tag 1 und 2:

  • Lassen Sie die Extraktionsstelle nach dem Eingriff mindestens 24 Stunden in Ruhe. Im Liegen sollten Sie den Kopf leicht erhöht lagern.
  • Lassen Sie die Gaze, die Ihr Zahnarzt in die Wunde eingebracht hat, mindestens einige Stunden im Mund, damit sich das Blutgerinnsel bilden kann. Danach kann diese so oft wie nötig gewechselt werden.
  • Vermeiden Sie es, Ihren Mund sofort auszuspülen, da sich das Gerinnsel dadurch lösen und Ihre Heilungszeit beeinträchtigen könnte. Sie sollten auch vermeiden, durch einen Strohhalm zu trinken, zu auszuspucken, heiße Flüssigkeiten oder Alkohol zu trinken.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit, sich die Nase zu putzen und zu niesen, insbesondere wenn der Zahn im Oberkiefer entfernt wurde.
  • Sie sollten mindestens drei Tage nach dem Eingriff nicht rauchen oder anderweitig Tabak konsumieren.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel wie vorgeschrieben ein. Schmerzmittel können auch entzündungshemmend wirken.
  • Laut Dr. Carolin Gerner-Beier sollte man den Operationsbereich in den ersten Tagen so oft wie möglich kühlen. Nach 15 Minuten Kälteeinwirkung sollte eine 5-minütige Pause eingelegt werden.

Tipps für eine schnelle Heilung

Nachdem sich das Blutgerinnsel gebildet hat, treffen Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen, damit es an Ort und Stelle bleibt und andere Probleme in den nächsten 3 bis 10 Tagen vermieden werden können:

  • Spülen Sie Ihren Mund mit Kochsalzlösung oder einer Prise Salz in warmem Wasser aus, um Bakterien abzutöten.
  • Die Zahnarztpraxis Herford empfiehlt, nach einer Zahnextraktion wie üblich mit der Zahnpflege fortzufahren. Die Wunde sollte dabei jedoch nicht berührt werden.
  • Nehmen Sie nur weiche, gesunde Lebensmittel und Snacks zu sich, die nicht viel Kauen erfordern. Vermeiden Sie Pommes Frittes und bevorzugen Sie Suppen, Joghurt und ähnliche Lebensmittel.

Nach zwei Wochen steht in der Regel eine Nachkontrolle beim Zahnarzt oder Kieferchirurgen an. Bei diesem Termin wird der Heilungsfortschritt überprüft, um sicherzugehen, dass Ihre Wundheilung problemlos verläuft.

Wundheilungsstörungen

Der normale Heilungsprozess nach einer Zahnextraktion kann bis zu 10 Tage dauern. Wenn Sie jedoch folgende Symptome bei sich feststellen und Ihr Zustand sich im Allgemeinen verschlechtert, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Kieferchirurgen wenden:

  • Schmerzen und Schwellungen, die sich mit der Zeit verschlimmern
  • Blutungen, die nicht aufhören
  • Hohes Fieber, Übelkeit oder Erbrechen
  • Starke Schmerzen, die sich auf das Ohr ausbreiten
  • Flüssigkeit, die aus der Wunde austritt, die unangenehm schmeckt oder riecht
  • Wenn Sie Symptome einer trockenen Alveole zeigen
  • Wenn Sie an HIV oder einer anderen Krankheit leiden, die ein geschwächtes Immunsystem verursacht, das Ihre Heilungsfähigkeit beeinträchtigen kann.

Heilungsdauer nach einer Weisheitszahnentfernung

Laut zwp online kann die Heilungsdauer nach einer Weisheitszahn OP bis zu zwei Wochen betragen. Nach dem Entfernen dieser großen Backenzähne im hinteren Bereich des Mundes dauert es einige Zeit, bis Zahnfleisch und Knochen vollständig verheilt sind. Das Weichgewebe kann einige Wochen nach dem Eingriff noch empfindlich sein.

Gewährleistung eines gesunden Heilungsprozesses

Nach der Extraktion wird Sie Ihr Zahnarzt oder Kieferchirurg darüber aufklären, wie Sie sich nach dem Eingriff verhalten sollten. Die Heilungsdauer ist bei jedem Patienten verschieden. Sie können jedoch ein paar Dinge beachten, um einen gesunden Heilungsverlauf zu ermöglichen. Denken Sie daran, die Extraktionsstelle vorsichtig zu behandeln. Halten Sie sich außerdem an die Hinweise Ihres Zahnarztes und achten Sie weiterhin auf eine sorgfältige Mundhygiene, um eine schnelle Heilung und beste Ergebnisse zu erzielen.

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL

Tipps für den Umgang mit den Schmerzen nach einer ZAHNEXTRAKTION

Nachfolgend finden Sie ein paar Tipps dazu, wie Sie die Schmerzen minimieren und für eine schnelle Heilung sorgen können:

  • Sie können Eispacks auf Ihr Gesicht legen, um die Schwellung zu reduzieren. Wechseln Sie zwischen 20 Minuten mit aufgelegtem Eispack und 20 Minuten ohne.

  • Essen Sie einige Tage lang nur weiche Speisen.

  • Nach dem Eingriff sollten Sie nicht rauchen, einen Strohhalm benutzen oder spucken. All dies kann das Blutgerinnsel aus dem Loch ziehen, das die Wunde vor dem Austrocknen und Infektionen schützen soll.