Ursachen von Kieferschmerzen: Die möglichen Ursachen Ihrer Schmerzen

Kieferschmerzen werden oft als pochender, unangenehmer Schmerz beschrieben. Er kann plötzlich auftreten oder langsam beginnen und mit der Zeit immer schlimmer werden. Die Symptome können sich je nach Ursache unterscheiden. Der erste Schritt zur Behandlung ist die Diagnose der zugrundeliegenden Ursache. Die Ursachen könnten u. a. sein:

Zähneknirschen

Zähneknirschen kann Ihren Zähnen schwere Schäden zufügen und ist eine der häufigsten Ursachen von Kieferschmerzen. Es handelt sich dabei um ein nicht mit dem Kauen verbundenes Zusammenpressen der Zähne. Manche Menschen knirschen mit den Zähnen, wenn sie gestresst sind – viele Menschen tun dies jedoch im Schlaf und sind sich dessen nicht einmal bewusst. Bleibt es unbehandelt, kann es zu einer Reihe anderer Zahnprobleme führen. Stressabbauende Übungen oder das Tragen einer Beißschiene in der Nacht sind nur einige der Möglichkeiten zur Behandlung von Zähneknirschen.

Osteomyelitis

Osteomyelitis ist eine Infektion, die sich durch den Blutkreislauf ausbreitet und die Knochen und das umgebende Gewebe schädigt. Bei Osteomyelitis im Kiefer ist das Kiefergelenk bzw. kraniomandibuläre Gelenk betroffen, was zu Schmerzen, Fieber und Schwellung im Gesicht führt. Glücklicherweise ist diese Erkrankung im Allgemeinen mit einer Reihe von Antibiotika oder einem chirurgischen Eingriff, bei dem die Bereiche des Knochens, die infolge der Infektion abgestorben sind, entfernt werden, gut behandelbar.

Kraniomandibuläre Dysfunktion

Die kraniomandibuläre Dysfunktion, auch CMD genannt, betrifft das kraniomandibuläre Gelenk des Kiefers. Von Schmerzen abgesehen kann bei dieser Erkrankung ein Klicken beim Kauen oder Öffnen des Mundes entstehen. In schweren Fällen kann der Kiefer sogar dauerhaft in geöffneter oder geschlossener Position blockiert bleiben.

Zahnerkrankungen

Andere Ursachen von Kieferschmerzen sind Zahnfleischerkrankungen, Karies oder Abszesse. Zwar ist bei vielen dieser Probleme der Kiefer nicht direkt betroffen, der Schmerz kann jedoch in den Kiefer ausstrahlen. Außerdem können Kieferschmerzen auch bei Personen auftreten, die Lücken zwischen den Zähnen oder stark geschädigte Zähne haben, wenn der Kiefer z. B. durch Beißen oder Kauen belastet wird. Eine gute Mundhygiene zu Hause und regelmäßige Zahnarztbesuche können Ihr Risiko für solche Probleme senken.

Zahnabszess

Ein Zahnabszess entsteht durch eine Entzündung des Zahnmarks oder des -nervs. Dazu kommt es normalerweise, wenn Karies über längere Zeit unbehandelt geblieben ist. Wenn sich die Bakterien der Infektion von der Wurzel des Zahnes aus auszubreiten beginnen, können sie auf das umgebende Knochengewebe übergehen. Die so entstehende Infektion kann erhebliche Schmerzen im Kiefer verursachen. Durch regelmäßige Untersuchungen beim Zahnarzt und eine möglichst baldige Behandlung von Karies lässt sich dieses Problem am besten vermeiden.

Nur ein kompetenter Zahnarzt kann Ihnen helfen, der Ursache Ihrer Kieferschmerzen auf den Grund zu gehen.

 

MEHR ARTIKEL

Die besten Methoden zur Linderung der SYMPTOME VON CMD

Obgleich es für CMD keine einheitliche Heilmethode gibt, können Ihre Symptome mit verschiedenen Therapien erheblich gelindert werden. Ihr Zahnarzt kann eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen vorschlagen:

  • Medikamente – Behandlung von Muskelspasmen (Krämpfen) und Schmerzen durch feuchte Wärme oder Medikamente, beispielsweise muskelentspannende Mittel, Aspirin, rezeptfreie Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente.

  • Tragen einer Beißschiene – Minderung der schädlichen Auswirkungen des Knirschens und Zusammenpressens durch eine Beißschiene oder einen Zahnschutz in der Nacht.

  • Entspannung – Erlernen von Entspannungstechniken, um die Muskelspannung im Kiefer zu mindern. Möglicherweise schlägt Ihr Zahnarzt Entspannungsübungen oder eine Psychotherapie vor, um Ihren Stress zu mindern.

Ähnliche Erkrankungen