Auswirkungen von Zöliakie auf die Mundhöhle: Zahnprobleme und mehr

Zöliakie ist laut der Celiac Disease Foundation eine Autoimmunerkrankung, von der etwa eine von 100 Personen weltweit betroffen ist. Die Betroffenen können kein Gluten verdauen, ein Protein, das in Getreide wie Weizen vorkommt. Durch die Krankheit wird der Dünndarm so geschädigt, dass es zu einer verminderten Aufnahme verschiedener Nährstoffe kommt.

Während die Auswirkungen der Zöliakie auf den Verdauungstrakt wohlbekannt sind, mag es vielleicht überraschen, dass sich Zöliakie auch auf den Mund auswirkt: Zahnschäden, Mundtrockenheit und Mundgeschwüre gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen.

Zahnschmelzdefekte

Die Qualität des Zahnschmelzes kann bei Zöliakie-Patienten zu einem Problem werden. Es können Verfärbungen entstehen, teilweise kann sich der Zahnschmelz nicht richtig ausbilden. Zähne mit verfärbtem Zahnschmelz haben oft braune, gelbe oder weiße Flecken. Unzureichend gebildeter Zahnschmelz sieht jedoch löchrig oder streifig aus, wodurch die Zähne transparent statt undurchsichtig wirken.

Leider können durch Zöliakie entstandene Zahnschmelzdefekte nicht wieder rückgängig gemacht werden - auch dann nicht, wenn Sie Gluten aus Ihrer Ernährung streichen. Ihr Zahnarzt kann das Problem möglicherweise mit Veneers oder Bonding beheben.

Mundtrockenheit

Mundtrockenheit ist genau das, wonach es sich anhört – das Gefühl, dass der Mund oft zu trocken ist. Eine Ursache kann das Sjörgen-Syndrom sein – eine Autoimmunerkrankung, die Ihre Speicheldrüsen angreift und zusätzlich zur Zöliakie auftreten kann.

Wenn Sie nicht genug Speichel bilden, bereitet Ihnen das Kauen und Schlucken häufig Probleme. Außerdem könnten Sie Probleme haben, deutlich zu sprechen. Dieses Syndrom ist nicht nur äußerst störend – es ist ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem. Da Speichel Ihre Zähne reinigt, kann zu wenig Speichel zudem Ihre Kariesanfälligkeit erhöhen.

Mundgeschwüre

Mundgeschwüre, auch bekannt als Aphten, sind schmerzhafte Läsionen in Mund, die am Weichgewebe entstehen – zum Beispiel an der Innenseite der Wangen oder am Gaumen. Ähnlich wie auch Mundtrockenheit können die Läsionen das Essen oder Sprechen erschweren.

Aphten verschwinden von selbst wieder, sie können aber immer wiederkehren. Wenn Ihnen Mundgeschwüre den Alltag erschweren, kann Ihr Zahnarzt Ihnen unter Umständen helfen.

Bei Zöliakiekranken geben Probleme, die den Zahnschmelz, Speichel oder das Mundgewebe betreffen, Anlass zur Sorge. Wenn Ihre Zähne durch Zöliakie geschädigt sind, achten Sie darauf, dass die Krankheit nicht unbehandelt bleibt. Jedes einzelne dieser Symptome im Mundraum ist Anlass genug, Ihren Zahnarzt umgehend zur Diagnosestellung und Behandlung aufzusuchen.

MEHR ARTIKEL