Vier verschiedene Arten von Zähnen und mehr

Views:

Die meisten von uns wissen, wie wichtig es ist, unsere Zähne zu pflegen, doch wissen Sie eigentlich auch, welche Arten von Zähnen es gibt und wozu sie dienen? Zähne helfen nicht nur beim Beißen und Kauen. Sie spielen eine wichtige Rolle beim Sprechen und sind ein wichtiger Bestandteil Ihrer Gesichtsstruktur. Laut KZBV beinhaltet das menschliche Gebiss vier Arten von Zähnen, die jeder eine andere Funktion erfüllen.

Schneidezähne

An der Vorderseite des Gebisses befinden sich acht dünne, gerade Zähne, die sogenannten Schneidezähne - vier oben und vier unten -, mit denen Sie Nahrung abbeißen können und die Ihnen dabei helfen, beim Sprechen Wörter auszusprechen. Die Schneidezähne fungieren auch als Unterstützung der Lippen.

Eckzähne

Auf jeder Seite der oberen und unteren Schneidezähne befindet sich ein einzelner Eckzahn, von denen sich insgesamt vier im Gebiss befinden. Zahnärzte nennen diese leicht spitzen Zähne auch Canini und wie Schneidezähne schneiden oder reißen sie Lebensmittel und stützen die Lippen. Eine weitere Funktion der Eckzähne besteht darin, alle Zähne in Position zu bringen, wenn Ober- und Unterkiefer zusammenkommen. Prämolaren Hinter den Eckzähnen befinden sich die Prämolaren oder, wie Zahnärzte sie nennen, die Bikuspidaten. Die Oberfläche der Prämolaren ist abgeflacht. Ihre Funktion besteht darin, Nahrung zu kauen und die Höhe des Gesichts aufrechtzuerhalten. Im Mund eines Erwachsenen befinden sich acht Prämolaren, vier im Ober- und vier im Unterkiefer.

Backenzähne

Neben den Prämolaren befinden sich die Molaren. Dies sind Ihre breitesten, flachsten Zähne. Es gibt insgesamt 12: Sechs im Oberkiefer und sechs im Unterkiefer. Die KZBV beschreibt die Weisheitszähne als vier Backenzähne, die jeweils am Ende jeder Zahnreihe im Ober- und Unterkiefer liegen, sofern sie angelegt sind. Sie brechen meiste erst im Alter von 18 bis 25 Jahren durch. Das Reinigen von Weisheitszähnen kann schwierig sein, da sie so weit hinten im Mund liegen - schlanke Zahnbürsten können hier sehr hilfreich sein. Molaren dienen wie die Prämolaren zum Kauen von Nahrungsmitteln und zur Aufrechterhaltung der Gesichtshöhe. Die unteren Molaren besitzen zwei, die oberen Molaren drei Wurzeln.

Überzählige Zähne

Manchmal entwickeln sich Zähne abseits der normalen Entwicklung. Ein Beispiel dafür sind überzählige Zähne. Die normale Anzahl von Zähnen im Gebiss eines Erwachsenen beträgt 32, jedoch auch mehr Zähne auftreten. Diese werden als überzählige Zähne bezeichnet. Laut Dr. Carola Seekamp und Dr. Sara Nasiri ist ein Mesiodens ein überzähliger, meist atypisch geformter oder verkümmerter Zahn zwischen den mittleren Schneidezähnen. Der zweithäufigste überzählige Zahn ist ein zusätzlicher Backenzahn, der als Paramolar bezeichnet wird. Es ist auch möglich, überzählige Eckzähne zu entwickeln.

Natale Zähne

Natale Zähne sind bereits bei der Geburt vorhanden und treten circa bei einer von 2000 bis 3000 Geburten auf, so Prof. Dr. Adrian Lussi und Manuela Baumgartner von der Universität Bern. Natale Zähne werden umgangssprachlich auch als Hexenzähne bezeichnet und treten normalerweise im unteren Zahnfleisch auf. Da sie häufig schwache oder nicht vorhandene Wurzeln haben, fallen natale Zähne leicht aus. Daher empfehlen Ärzte häufig, sie entfernen zu lassen, um das Risiko des Einatmens eines Zahns zu vermeiden. Natale Zähne können auch die Zunge des Babys oder die Mutter während des Stillens reizen oder verletzen. Das Vorhandensein von natalen Zähnen ist normalerweise ein Einzelfall, sie können jedoch auch ein Symptom anderer Erkrankungen sein.

Es ist wichtig, dass Sie all Ihre Zähne sorgfältig pflegen und diese regelmäßig beim Zahnarzt kontrollieren lassen. Mit einem vollen Gebiss gesunder Zähne können Sie Ihr Essen genießen, gut artikuliert sprechen und Ihrem Leben selbstbewusst entgegenlächeln.

Dieser Artikel soll das Verständnis und das Wissen über allgemeine Mundgesundheit fördern. Er dient nicht als Ersatz für eine professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich immer an Ihren Zahnarzt oder einen anderen qualifizierten Arzt, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung haben.

MEHR ARTIKEL

Aus welchen Bestandteilen setzt sich ein Zahn zusammen?

  • Zahnschmelz – Der Zahnschmelz ist der äußere und härteste Teil des Zahnes, der das meiste mineralisierte Gewebe im Körper enthält.  Werden die Zähne nicht richtig gepflegt, können sie durch Karies beschädigt werden.
  • Dentin – Die Schicht des Zahnes, die unter dem Zahnschmelz liegt. Wenn sich Karies durch den Zahnschmelz frisst, wird das Dentin als nächstes angegriffen – von dort aus führen Millionen von kleinen Kanälchen  direkt zum Zahnmark.
  • Zahnmark (Pulpa) – Das weiche Gewebe im Zentrum aller Zähne, wo sich Nervengewebe und Blutgefäße befinden. Wenn Karies das Zahnmark erreicht, ist dies normalerweise schmerzhaft und erfordert unter Umständen eine Wurzelkanalbehandlung.